Wirtschaft/Recht

Die Mitglieder der Fachschaft: v.l.: Frau Mayer, Petra, Herr Hegmann, Frau Hartung, Herr Münzinger, Frau Leopold

 

In unserer hochspezialisierten und globalisierten Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft wird es immer wichtiger, dass Schülerinnen und Schüler Qualifikationen erwerben, die sie befähigen, sich in der wandelnden Arbeits- und Wirtschaftswelt zurecht zu finden und zu einem mündigen Bürger in unserer Marktwirtschaft zu werden. Der Fachbereich Wirtschaft und Recht vermittelt Wissen, das nicht nur bedeutend für die in diese Richtung orientierte Berufe ist, sondern auch in den Berufsfeldern Naturwissenschaft und Technik zunehmend gefordert wird. Neben fachlichen werden auch methodische und soziale Kompetenzen vermittelt. Somit ist heutzutage die Notwendigkeit des Fachbereichs Wirtschaft und Recht für die Allgemeinbildung eines Gymnasiasten unbestritten. Dies spiegelt sich in den Themenbereichen wider, welche im Fach Wirtschaft und Recht in den verschiedenen Jahrgangsstufen mit unterschiedlichen Schwerpunkten behandelt werden:

Der Unterricht setzt zunächst an der Erfahrungswelt der Jugendlichen im Bereich des privaten Haushaltes an. Anschließend wird die einzelwirtschaftliche und privatrechtliche Sicht um die Perspektive des Unternehmens erweitert. Daraufhin wird der Blick auf gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge in Deutschland, Europa und der Welt gelenkt. Das zunehmende Abstraktionsvermögen der Jugendlichen ermöglicht dabei bereits die Anwendung volkswirtschaftlicher Modelle, wodurch insbesondere eine wichtige Grundlage für das wissenschaftspropädeutische Arbeiten in der Oberstufe gelegt wird.

 

Berufs- und Studienorientierung am IGV

Die Fachschaft Wirtschaft und Recht möchte die Schüler auch auf ihrem Weg der Berufsorientierung begleiten und unterstützen. Idealerweise sollte jede/r Schüler/in am Ende der Schullaufbahn mit einer entsprechenden Berufsfindungskompetenz ausgestattet sein. Im Jahr 2018 wurde das IGV mit dem begehrten „Berufswahl-SIEGEL“ zertifiziert, wodurch unserer Schule aufgrund einer externen Evaluation – mit anschließendem Audit -explizit bescheinigt wird, dass sie Berufs- und Studienorientierung übergreifend in ihr Schulsystem verankert, in besonderer Weise berufliche Praxiserfahrung ermöglicht und den individuellen Orientierungsprozess bei den Jugendlichen anleitet.

WR Berufswahlsiegel WR Laudatio DSC06983

<p>

</p> 

 

 

In unserem Zertifikat BIPS (= Berufs-Impuls-Pass für Schüler/innen) werden die vielfältig

WR Portfolio

 

unterstützenden Maßnahmen zur Berufsorientierung über die Jahre hinweg dokumentiert. Den Schülern soll dadurch die besondere Bedeutung der Berufswahl für ihre persönliche Entwicklung und die Gestaltung ihrer Zukunft verdeutlicht werden. Außerdem sollen die Schüler auch zur Eigeninitiative auf diesem Gebiet angeregt werden.

Seit 2016 wird das Angebot durch ein zusätzliches zweiwöchiges Betriebspraktikum in Italien ergänzt, dass wir in Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule Liceo Albert Einstein (Piove di Sacco) organisieren.

 

Aktionen und Projekte

Durch weitere Aktionen und Projekte gelingt es uns, die erworbenen theoretischen Grundlagen gezielt durch einen Praxisbezug zu vertiefen bzw. zu ergänzen, z.B.

 

  • Expertenvorträge
  • Exkursionen zur Messe Ulm (WWG)
  • Betriebserkundungen (WWG)
  • Besuch von Gerichtsverhandlungen
  • Teilnahme am Börsenplanspiel (10. Jgst.)
  • ggf. Teilnahme am Bankenplanspiel „Schulbanker“
  • ggf. Mitwirkung am Planspiel „Play the market“ 

 

Schülerfirmen am IGV:

Bereits seit dem Jahr 1999 werden an unserer Schule regelmäßig Schülerfirmen gegründet, bei

 WR Praemium Urkunde DSC06291

denen nun alle Geschäftsprozesse in einem Unternehmen ganz real ausgeführt und durchlebt werden. So wird die Schulbank zum Chefsessel, von dem aus die die Schüler ihre eigene Geschäftsidee entwickeln, einen Business-Plan aufstellen, Kapitalgeber akquirieren, ein Produkt herstellen, ein Marketing-Konzept erarbeiten und schließlich ihre Waren absetzen. Es werden nicht nur „Steuern“ sondern auch Löhne bezahlt, die natürlich auch in der Preiskalkulation berücksichtigt werden müssen. Auf den Hauptversammlungen müssen die Jungunternehmer ihren Anteilseigner Rede und Antwort stehen und ihnen am Projektende deren Dividende ausschütten.

Im Jahr 2016 wird dem IGV aufgrund seiner jahrelangen und erfolgreichen Teilnahme am JUNIOR-Schülerfirmenprogramm vom Institut der Deutschen Wirtschaft in Köln die Auszeichnung „JUNIOR-Premiumschule“.

 

Schülerfirmen am IGV

SchuljahrFirmenbezeichnungHauptprodukt
1999/2000 NIT; IGV Network Partys; T-Shirts
2000/2001 DAX DATA IGV-Schul-CD
2001/2002 Sit for Fun Sitzsäcke 
2002/2003 Moments & More Fotoalben 
2003/2004 Manufaktum IGV Traumfänger
2004/2005 Go Card Express Karten, Windlichter 
2005/2006 Viva la Tassa Tassen aller Art 
2006/2007 Deko ARTicles  Seifen und Kerzen
2007/2008 IGeVent Eventmanagement; Lehrerquartett 
2008/2009 CSI bedruckte Taschen, Kochbücher
2009/2010 quality-company Geschenke, T-Shirts 
2011/2012 La coppa unica  Tassen aller Art
2012/2013 GustoFasti IGV-Kalender mit Kochrezepten 
2014/2015 SuperSeriös Schultrikots, Tassen
2015/2016 OfficeToGo Schulbedarf, Starterpakete für die 5. Klassen

 

 

Das WWG (Wirtschaftswissenschaftliches Gymnasium) am IGV 

Wirtschaft und Recht wird am WWG als Kernfach unterrichtet. Die Schüler dieser Ausbildungsrichtung haben das Fach Wirtschaft und Recht bereits in der 8. Jahrgansstufe, also ein Jahr früher als die anderen. Somit können nicht nur die genannten Themenbereiche vertieft, sondern auch durch zusätzliche Inhalte ergänzt werden. Zum Beispiel wird insbesondere der Standort Deutschland aus Sicht der privaten Haushalte und der Unternehmen mit anderen Ländern verglichen.

Nur am WWG gibt es zudem das Fach Wirtschaftsinformatik. Hier werden die beiden großen Themenbereiche Analyse von betriebswirtschaftlichen Prozessen und Darstellung dieser mit moderner Informationstechnik (Modellierung und Umsetzung mit Standardsoftware) angesprochen. Im Mittelpunkt der Betrachtung stehen betriebswirtschaftliche Abläufe (z.B. Materialeinkauf und Warenabsatz), die mit Hilfe von Prozessketten analysiert und im Rechnungswesen abgebildet werden. Hierzu werden auch Grundfertigkeiten in kaufmännischer Buchführung, Kostenrechnung und Bilanzanalyse vermittelt. Die informationstechnische Bearbeitung erfolgt vor allem mit Tabellenkalkulation und Datenbanken. Der sichere Umgang mit dem PC und seiner Standardsoftware kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu.

 

Übungsfirma und Wirtschaftsenglisch

Seit dem Schuljahr 2016/17 gehören Wirtschaftsenglisch und eine kaufmännische Übungsfirma zur Profilbildung des Fachbereichs Wirtschaft Recht mit Wirtschaftsinformatik für die Schüler/innen der 10. Jahrgangsstufe am WWG-Zweig unserer Schule. Link auf die Homepage der Übungsfirma (http://www.illertal-confiserie.de).

Kaufmännische Übungsfirmen versuchen die Geschäftswelt so authentisch wie möglich darzustellen. Die Schüler sollen die Gelegenheit erhalten, die Tätigkeiten kaufmännischer Sachbearbeitung anhand konkreter Geschäftsfälle nachzuvollziehen. So erleichtert den Schülern das stufenweise Bearbeiten von Belegen, die die Übungsfirma in einem Belegfluss durchlaufen, das Verständnis kaufmännischer Zusammenhänge. Durch selbständiges Tun erwerben sie Wissen und Können; grundlegende Handlungsstrukturen werden transparent, können verallgemeinert und fächerübergreifende Zusammenhänge erkannt werden.

Somit gewährt die Übungsfirmenarbeit nicht nur einen Einblick in die Bedingungen und Denkweisen der Arbeitswelt, sondern gibt auch Hilfestellungen bei der beruflichen Orientierung und leistet so einen wertvollen Beitrag zur Vermittlung fächerübergreifender Qualifikationen (Schlüsselqualifikationen) wie vernetztes Denken (Systemdenken), verantwortliches Handeln (Sachkompetenz, Sozialkompetenz) sowie Kommunikation- und Kooperationsfähigkeit.

Die Übungsfirmenarbeit ist handlungsorientiert ausgerichtet, d.h. Lernsituationen werden in Form von Praxissituationen in einer Übungsfirma organisiert, in der die Schüler angeleitet werden, praktische Probleme systematisch und planvoll zu durchdenken und angemessen zu lösen.

Um die nötige „Infrastruktur“ (Datenbank, Bank-Dienste, Finanzamt, Amtsgericht/Handelsregister, Krankenkassen, Korrespondenzfirmen, Paketdienst, Tankstelle, Stadtwerke, …) nutzen zu können, wird das IGV dem Deutschen Übungsfirmenring beitreten. Die Finanzierung des Mitgliedsbeitrages für das erste Geschäftsjahr wird dankenswerter Weise vom Freundeskreis der Schule übernommen wird.

Die Geschäftsräume unserer Übungsfirma sind im Obergeschoss der Mensa untergebracht. Intern verwenden wir die Lexware-Software financial office pro, mit deren Hilfe wir nicht nur die Buchführung und Warenwirtschaft der Übungsfirma sondern auch die Lohn- und Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter durchführen werden.

Frau OStRin Susanne Hartung und Frau OStRin Petra Mayer übernehmen die Aufgabe der Etablierung der Übungsfirma am IGV.

Um unserer kaufmännischen Übungsfirma einen realen Bezug zu geben, waren wir lange auf der Suche nach einem passenden Unternehmen, dessen Produkte wir im Deutschen Übungsfirmenring virtuell vermarkten können. Es sollten Produkte sein, mit denen sich die Schüler leicht identifizieren können und von dem wir uns gute Absatzchancen auf dem Markt erhoffen können. Wir freuen uns sehr, dass wir in der Firma Lanwehr Confiserie – Manufaktur nun ein solches Partnerunternehmen gefunden haben. Geschäftsleiter Herr Andreas Lanwehr betonte, dass ihm eine gute Ausbildung der jungen Leute am Herzen liegt und dass er sich deshalb auch gerne für unsere Übungsfirma engagieren wird. Am 6. Oktober 2016 wurde offiziell eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Unsere Übungsfirma erhält dadurch die Erlaubnis, Daten, Informationen und Bildmaterial zu

WR Bild 2

 

den Produkten im Rahmen der Übungsfirmentätigkeit zu nutzen. Dies erwies sich insbesondere bei der Erstellung der Homepage unserer Übungsfirma, die sich für den Namen „Illertal Confiserie“ entschied, als äußerst hilfreich. Die von den Schülern selbst entwickelte und sehr professionell aussehende Website erhielt im Rahmen des crossmedia-Wettbewerbs eine besondere Anerkennung. Außerdem steht uns Herr Lanwehr und seine Mitarbeiter mit vielfältigem Fachwissen zur Seite. Daneben dürfen sich die Schüler auf eine Betriebserkundung bei der Firma Lanwehr freuen, bei der sie hautnah miterleben können, wie die von ihnen vermarkteten Waren tatsächlich hergestellt werden.

 

 

 

 

WR Lanwehr DSC05854

Schülerinnen und Schüler der Übungsfirma beim Verkauf am Tag der offenen Tür

WR Lanwehr IMG 0822

Betriebsbesichtigung bei der Firma Lanwehr mit Herrn Lanwehr (hinten links)

Zur weiteren Profilierung unseres Fachbereichs wurde zusätzlich das Fach Wirtschaftsenglisch eingeführt. Aufgrund ihrer Fächerkombination WR und Englisch ist hierfür Frau StRin Sabine Leopold prädestiniert, den Unterricht hierin zu übernehmen. Die Schüler erlernen hier das notwendige Vokabular zum Verfassen von Geschäftsbriefen, Lebensläufen, Verträgen und vieles mehr. Dies kann auch für unsere Übungsfirma von großem Nutzen sein, falls wir uns irgendwann dazu entschließen sollten, auch international tätig zu sein.