Schulgarten

Schulgarten - Erlebnisraum Natur

Der Schulgarten des IGV ist das vielleicht gelungene Ergebnis des von Schülern initiierten Experiments, eine eintönige Rasenfläche im Süden des Schulgebäudes von ca. 6OO m2 Größe nach eigenen Vorstellungen lebendiger und naturnäher zu gestalten, um so das Schulareal ökologisch und optisch zu bereichern. Obgleich kein Ersatz für die Natur, bietet der Schulgarten den Schülern doch viele Möglichkeiten zu lernen, zu gestalten und Natur zu erleben. Die Schüler haben jederzeit Zugang zum Schulgarten und nutzen ihn auch gerne in Pausen und Freistunden, um der Hektik und dem Trubel des Schulbetriebs kurzzeitig zu entgehen. Kleine Lerngruppen verlagern den Unterricht bisweilen ins Freie, Schüler der Ganztagesbetreuung nutzen ihn als Raum zum Lernen, Spielen und Basteln.   

Die Gestaltung des Schulgartens erfolgt nach eigenen Ideen in kleinen Schritten seit 1989 im Rahmen einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft unter Leitung von StD Franz Wutz, darüber hinaus beteiligen sich immer wieder Schüler im Rahmen eines projektorientierten Biologieunterrichts oder in ihrer Freizeit an den praktischen Arbeiten. Diese verschaffen Bewegung an der frischen Luft, vermitteln gärtnerisches Grundwissen und stärken die Kooperations- und Teamfähigkeit. Seit mehreren Jahren sorgt sich auch eine AG Imkerei unter Leitung von Pfarrer Menzinger um die Bienenvölker im Schulgarten.

Teich, Staudenbeet, Trockenmauer, Laube, Blumenwiese, Insektennistwand… Vieles haben wir versucht, manches davon hat Bestand, anderes ist misslungen, mittlerweile verrottet, von Schnecken und Wühlmäusen gefressen oder mutwillig zerstört – ein Experiment eben.

Franz Wutz

 

Die folgende Bildergalerie zeigt ein Potpourri aus Eindrücken aus unserem Schulgarten, sozusagen querbeet durch die Zeiten