"Im Wald" am IGV

Das Stück „Im Wald“ ist eine Eigenproduktion der Werkstatt-Theater-AG unter der Leitung von Frau Uhlig und handelt von der jungen Celia, die Schauspielerin werden will, was ihrem Vater Friedrich jedoch missfällt. Ihre beste Freundin und Cousine hat auch Probleme, denn ihre Mutter, Schwester von Friedrich, lebt schon seit Jahren als Aussteigerin im Wald. Auch Orlando, schlechter Schüler und dafür umso leidenschaftlicherer Boxer, hat es nicht leicht, denn er steht unter der Vormundschaft seines älteren Bruders Oliver, von dem er sich gegängelt fühlt.

Bei einem Boxkampf mit Vladimir, dem Schrecklichen verliebt sich Orlando unsterblich in Rosa. Die Wege der beiden trennen sich jedoch zunächst, da Orlando aus Angst vor seinem Bruder und aus Lust nach Abenteuern mit seinem Freund Adam in den Wald flüchtet.

Auch Celia und Rosa, die sich mit Friedrich auf einem Besinnungswochenende befinden, landen alleine im Wald und bemerken schon bald, dass sie sich in einer ausweglosen Situation befinden. Sie begegnen Geistern, sind müde, haben Hunger und kein Handy dabei. Als einzige Hoffnung erscheint Silvia, die im Wald lebt und die es zu suchen gilt.

Orlando und seinem Begleiter ergeht es zur gleichen Zeit nicht besser, als sie durch den Wald irren. Sie finden als erste Silvia mit ihrem chilligen Gefolge, die ihnen was zu essen gibt. Orlando hat aber Rosa nicht vergessen. Seine Liebe zu ihr lässt ihn Gedichte in die Rinden der Bäume kratzen. Schon bald findet seine Angebetete die Nachrichten. In einer romantischen Schlussszene, die von den Waldgeistern angestiftet wird, finden schließlich Orlando und Rosa zueinander. Aber nicht nur das: Die Waldgeister wollen auch, dass Celia und Oliver sich ineinander verlieben.

Zum Schluss begegnen sich alle wundersam wieder; Celia und ihr Vater sprechen sich aus und die Familien sind wieder glücklich vereint.

Doch warum trägt das Stück denn jetzt den Namen „Im Wald“? Der Wald spielt als zentraler Handlungsort immer wieder eine wichtige Rolle. Seine biologische, ökologische und ideelle Bedeutung wird beleuchtet. Der Wald, das sind eben nicht nur Bäume, sondern er ist ein magischer Ort, an dem Träume und Wünsche wahr werden.

Alissa Fock