Re-Zertifizierung des Berufswahlsiegels

Praktische Erfahrungen sammeln, Informationen von Profis bekommen, die eigenen Talente

DSC07987

kennenlernen – damit junge Menschen eine gute Entscheidung hinsichtlich ihrer Berufswahl treffen, sollten sie eine möglichst vielfältige Unterstützung erhalten. Deshalb engagiert sich das IGV bei der Berufsorientierung seiner Schüler*innen in ganz besonderer Weise. Unsere Schule bietet in diesem Bereich neben vielen praktischen Aktionen zur Entscheidungsfindung und Kooperationen mit regionalen Partnern aus der Wirtschaft insbesondere auch die Integration unternehmerischen Denkens und Handels in den Schulalltag. Dafür hat sie heute zum zweiten Mal die Auszeichnung mit dem Berufswahl-SIEGEL überreicht bekommen – als eine von 55 Schulen in Bayern in diesem Jahr.

Gratulationen

Talente entdecken – Stärken ausbauen

Unsere Schüler*innen werden über die Schuljahre hinweg schrittweise an die Kompetenz unternehmerischen Denkens und Handelns herangeführt. Während in Betriebserkundungen, Betriebspraktika und dem Projekt „Schüler im Chefsessel“ (Peri, Weißenhorn) erste Beobachtungen im Vordergrund stehen, werden in Unternehmensplanspielen zunächst unternehmerische Entscheidungsfindungen eingeübt. Im Rahmen der Übungsfirmenarbeit in Zusammenarbeit mit der Firma Lanwehr (Illertissen) werden schließlich ausgewählte Geschäftsprozesse durch stufenweises Bearbeiten von Belegen umgesetzt. In der Übungsfirma „Illertal Confiserie“ werden Geschäfte mit anderen Übungsfirmen getätigt, Datenbanken angelegt, Lohn- und Gehaltsabrechnungen erstellt, Steuern abgeführt, Marketing-Konzepte erarbeitet u.v.m. Durch die Gründung einer Schülerfirma im Rahmen eines P-Seminars folgt der Schritt in die Realität. Alle Geschäftsprozesse in einem Unternehmen werden nun tatsächlich ausgeführt und erlebt. Die Schüler entwickeln ihre eigene Geschäftsidee, akquirieren Kapitalgeber durch den Verkauf von Aktien, stellen ein Produkt her und vermarkten dieses. Es werden Löhne bezahlt und in der Preiskalkulation berücksichtigt. Auf den Hauptversammlungen stehen die „Jungunternehmer“ ihren Anteilseigner über ihre Geschäftstätigkeit Rede und Antwort und zahlen Dividende aus. Insgesamt haben die Schüler*innen vielfältige Möglichkeiten, ihre eigenen Stärken und Talente zu entdecken und diese weiter auszubauen.

Gut begleitet auf dem Weg zur Berufsfindungskompetenz

Unsere Schüler*innen sollen bei dem wichtigen Prozess der Berufsorientierung möglichst gut unterstützt werden. Dabei legen wir sehr viel Wert auf Praxisbezug. Das für die Berufsorientierung zuständige Team organisiert jedes Jahr ein vielseitiges Programm. Wir bieten unseren Schüler*innen Praktika an, ebenso wie regelmäßig stattfindende Vorträge mit Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft und Exkursionen in regionale Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Weitere Bausteine unseres Konzepts sind Wirtschaftsenglisch, AusbildungsScouts (Wieland Werke, Vöhringen), Alumni-Berichte zum beruflichen Werdegang, Bewerbertraining (Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen, AOK), Besuch von Fachmessen, ein halbtägiger Workshop zur persönlichen Stärkenfindung und Berufsorientierung und außerdem ein Mentorenprogramm, bei welchem jedem teilnehmenden Schüler ein ganzes Schuljahr sein persönlicher Mentor aus dem Wirtschaftsleben zur Seite steht. Daneben arbeiten wir sehr eng mit der Agentur für Arbeit zusammen, durch welche die Schüler*innen weitere Unterstützungsangebote erhalten.

Die tatsächliche Auszeichnung fand für das Illertal-Gymnasium Vöhringen auf ganz besondere Art und Weise statt. Nachdem es im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Lage nur eine digitale Veranstaltung hat geben können, werden in diesem Jahr die Auszeichnungen bei einer „Road-Tour“ durch Bayern verliehen: Als zertifizierte Schule bekam das IGV einen Besuch vom Berufswahl-SIEGEL-Team, welches vor Ort die Laudatio der Jury vortrug und anschließend dann das SIEGEL persönlich überreichte. Wir freuen uns, dass bei diesem Festakt neben der Schulleitung und den an der Studien- und Berufsorientierung beteiligten Lehrkräften auch Vertreter der Schülermitverantwortung, des Elternbeirats und des Freundeskreises der Schule sowie ehemalige Lehrkräfte im Fachbereich Wirtschaft und Recht und vor allem auch unsere externen Kooperationspartner dabei sein konnten.

Petra Mayer