Akku leer?

Nach gut zweijähriger Pause konnte endlich wieder ein ökumenischer Abschlussgottesdienst stattfinden, der unter dem Motto „Akku leer“ stand.


Obwohl wir uns in den letzten beiden Jahren häufig gewünscht haben, dass es endlich wieder ein normales Schuljahr geben wird, waren die letzten Monate doch anstrengend. Auf der einen Seite bestand die Möglichkeit, wieder Schulalltag zu erleben, Freunde zu treffen und gemeinsam zu lernen, allerdings waren die letzte Zeit auch anstrengend, da viele Leistungsnachweise, Tests und Schulaufgaben geschrieben und Projekte fertiggestellt werden mussten.
Am Ende des Schuljahres ist deswegen oft der „Akku“ leer. Wie aber kann man diesen Akku wieder auffüllen? Man kann ja schlecht in ein Elektrogeschäft gehen und ihn auftanken lassen. Dieser Frage ging der diesjährige Gottesdienst nach. Dazu präsentierten Schüler:innen der 9. Klasse kleine Rollenspiele und stellten verschiedene Möglichkeiten vor. Die einen tanken ihre persönlichen Akkus am besten auf, wenn sie Freunde treffen und mit ihnen gemeinsam Zeit verbringen, die anderen genießen die Zeit mit ihren Familien und im Urlaub, wieder andere brauchen Zeit für sich allein und tun einfach einmal nichts.
Dass es auch in der Bibel Stellen gibt, die den Menschen wieder „aufladen“ können, veranschaulichte Pfarrer Martin Richter in seiner Predigt.

Die Fachschaft Religion wünscht der gesamten Schulfamilie erholsame Ferien und freut sich auf einen Wiedersehen mit frisch aufgeladenen Akkus im nächsten Schuljahr.

Nicole Schneider