"Willkommen"?

Das adk ist die Akademie für Darstellende Kunst in Ulm und besitzt selbstverständlich auch ein eigenes Theater, in dem immer wieder topaktuelle Stücke zur Aufführung kommen.

DSC03827

Die Zuschauer sitzen auf vier Seiten um die Bühne und leben das Geschehen hautnah mit, befinden sich also mitten drin in der Diskussion.

Passend zur Willkommensdiskussion wurde das Stück "Willkommen" von Lutz Hübner und Sarah Nemitz inszeniert, das mit folgenden Worten auf der Homepageseite des adk angekündigt wird:
"Alles beginnt mit dem gemeinsamen Abendessen einer WG in Stuttgart. Sophie, Benny, Jonas, Anna und Doro sitzen in lockerer Stimmung zusammen. Dann kommt Bennys große Ankündigung: Er wird bald für ein Jahr in New York sein. Nachdem sich die Begeisterung gelegt hat, wirft das natürlich die Frage auf: Was machen wir solange mit dem leeren Zimmer? Angesichts der aktuellen Notsituation, der Flüchtlingskrise und dem Weltgeschehen macht Benny den Vorschlag, das Zimmer Geflüchteten zur Verfügung zu stellen. Zuerst scheint es für alle eine tolle Idee zu sein, doch in der Diskussion kommen langsam immer mehr Vorurteile hinter der „Toleranz“ zum Vorschein.

Pointiert, witzig und böse wird die Situation diskutiert."

Den Schülerinnen und Schüler, die sich nach der Vorstellung spontan von begeistert bis irritiert darüber äußerten, soll der Theaterbesuch auch zeigen, dass das Theater heute, wie auch schon immer Stellung bezieht zu aktuellen gesellschaftlichen Themen.