Italienische Austauschschüler besuchen die Perlen Schwabens

Am 14. und 16. April standen Ulm und Augsburg auf dem Programm. 

Am Samstag trafen sich bei schönstem Frühlingswetter alle Teilnehmer unseres Italienaustauschs (die meisten jedenfalls bestens ausgeschlafen) pünktlich um 10 Uhr vor dem Ulmer Münster. Ein Teil der Schüler begann den Ulm-Tag mit einer Führung durchs Münster, die unser ehemaliger Kollege Michael Degischer abhielt. Die andere Hälfte startete in Kleingruppen zu einer Stadtführung durch Ulm, die unsere Q11-Schüler im Italienischunterricht - natürlich in der Sprache des Bel paese - für ihre Gastschüler vorbereitet hatten. Um 11 Uhr gab es dann eine zweite Münstertour mit Herrn Degischer.

In Ulm hatte es vor allem das malerische quartiere dei pescatori (= Fischerviertel) manch italienischem Gast angetan: ′È così bello!′

Nachdem am Sonntag Aktivitäten in den Gastfamilien auf dem Programm standen, ging es am Montag wieder mit der kompletten deutsch-italienischen Mannschaft nach Augsburg - eine Stadt, deren Name als wichtiger Durchgangspunkt der antiken Via Claudia Augusta für die mehr als 2000 Jahre bestehenden Kontakte zwischen Schwaben und der Apenninenhalbinsel steht. Hier besuchten wir die Fuggerei und machten anschließend einen Rundgang zu den wichtigsten Attraktionen der Altstadt. Natürlich durften auch kulinarische und vor allem "shopping"-Erlebnisse nicht fehlen: Ob hierbei deutsche oder italienische Schüler mehr Geld in den Boutiquen gelassen haben, entzieht sich der Kenntnis des Berichterstatters.

Wolfgang Irber