Advent, Advent ...

Eine der wichtigsten Aufgaben der Tutorinnen und Tutoren mit ihren Klassen ist sicherlich das alljährliche Basteln für den Adventsbazar. Denn traditionellerweise sind es die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen, die dort ihre selbstgebastelten Kunstwerke ausstellen und verkaufen, um die Hälfte des Erlöses einem guten Zweck zu spenden. Die zweite Hälfte dürfen sie für die Klassenkasse behalten, um sich mit ihren Tutoren einen schönen Nachmittag beim Kegeln, im Kino, bei Schlittschuhlaufen oder beim Eisessen zu machen. Aber wie immer kommt vor dem Vergnügen die Arbeit, und deshalb gilt auch keine Ausrede und kein Verweisen auf hunderprozentige Bastelunbegabung, denn irgendetwas kann jeder. Außerdem sind solche Bastelnachmittage ebenso gemeinschaftsfördernd wie Klassenpartys und können auch genauso viel Spaß machen, besonders wenn die Tutoren auch noch für festliche Stimmung sorgen.

Die Klasse 6b eröffnete heute Nachmittag offiziell die Bastelsaison, und die Bilder zeigen,

  • dass nicht alle Kinder gleichzeitig basteln, sondern zwischen verschiedenen Terminen wählen können,
  • die Tutorinnen und Tutoren aber an allen Terminen da sind,
  • dass es sowohl für Jungen als auch für Mädchen etwas Sinnvolles zu tun gibt,
  • dass man offensichtlich aus allem etwas basteln kann, denn die Apfelsinen gehören nicht zum Festschmaus. Man darf gespannt sein.

Auf jeden Fall lässt sich sagen, dass die Tutorinnen und Tutoren in diese Bastelnachmittage mitten in der schulstressigen Vorweihnachtszeit viel Zeit und Nerven investieren und einen tollen Job für die Kinder machen. Dabei sollten sie unser aller Unterstützung erhalten.