Verabschiedung unserer IGV-Schätzla

In diesem an Superlativen so reichen Schuljahr wollte auch der Abiturjahrgang nicht hintanstehen und legte auf das Ergebnis unseres Superjahrgangs vom letzten Jahr noch eins drauf, so dass er als bester Jahrgang in der IGV-Geschichte die Schule verlässt.

Aber wieso "Schätzla"? Hierzu sei aus der Abiturrede des Schulleiters zitiert: 
"Wie im richtigen Leben erhält man den Titel eines „Schätzles“ nur, wenn man die besondere Zuneigung eines anderen genießt, im schulischen Fall also dann, wenn die Schülerspezies sich der besonderen Wertschätzung und Aufmerksamkeit der Schulleitung, ja sogar des gesamten Lehrerkollegiums erfreut. Wichtig dabei ist, dass eine gehörige Portion Sympathie dabei ist, dass man gangauf und gangab eher die Klage hört: „Schade, dass die jetzt gehen, es waren doch sooo nette Leute!“ Wenn sich also, wie in meinem Fall, bei Ihrer Abschlussfeier ein wenig Abschiedsschmerz in die Jubelstimmung mischt, dann ist das ein sicheres Zeichen, dass Sie wirklich „Schätzla“ waren." 

Also: leistungsstarke Schüler, sympathische Schüler, und - aller guten Dinge sind ja bekanntermaßen drei - "mega"-engagierte Schüler, wie sich an der Zahl der Ausgezeichneten für ihre Verdienste für die Schulgemeinschaft zeigt: 42 von insgesamt 72 Abiturienten erhielten eine solche Belobigung.

Ein Buch und eine Urkunde als Ehrungen für soziales Engagement als Tutor, Streitschlichter, Schulsanitäter, Mitglied des Bibliotheks- oder des Technikteams, der SMV, im Theater- bzw. Bläserensemble, im Chor und im Vokalensemble, für besonders Engagement im Sport, bei der Dokumentation des Neubaus und in der Kunst bekamen insgesamt 42 Abiturientinnen und Abiturienten: Franziska Ade, Melisa Ala, Sena Alegöz, Timo Baumgärtner, Charlotte Bögelein, Cédric Brodersen Jana Bruzek, Jan-Luca Brzuske, Lena Dörfer, Sena Ergözen, Ella-Lorena Faas, Chiara Fischer, Jana Freundt, Johanna Grasser, Marcel Gruber, Verena Gschwind, Lucas Haag, Janina Hausmann, Eliott Henner, Sezgin Kivrim, Lisa Kral, Johanna Kratschmann, Celine Kunze, Philip Lange, Niklas Luther, Nico Mader, Dominik Mühlhauser, Tim Münzenrieder, Marco Peteler, Diana Propp, Anja Rauthmann, Noah Schmid, Lea Schönleber, Angelina Schwarzkopf, Marios Sirtmatsis, Panajotis Sirtmatsis, Despina Sotiriadou, Michael Stucke, Julijana Vracaric, Tabea Wendlinger, Anna-Lena Wybranietz, Rümeysa Yilmaz.

 

Aber jetzt noch einmal zurück zu den Besten: 

26 der 72 Abiturientinnen und Abiturienten haben eine Eins vor dem Komma, drei davon sogar eine Eins Komma null, nämlich Cédric Brodersen, Lea Schönleber und Anna-Lena Wybranietz. Carolin Schindler erreichte 1,1, Elliott Henner, Jennifer Rueß erzielten 1,2, Lucas Sabisch, Anja Rauthmann 1,3, Jana Bruzek, Timo Baumgärtner, Julia Harisch, Timo Zeiler 1,4, Franziska Ade 1,5, Alina Judex, Johanna Kratschmann, Angelina Schwarzkopf, Ramona Walder 1,6, Jan-Luca Brzuske, Ella-Lorena Faas, Dominik Mühlhauser, Janina Hausmann, Marios Sirtmatsis, Sandra Vogel 1,7, Marcel Gruber, Niklas Luther, Nina Tempke 1,9.
Sie alle bekamen einen Buchpreis. Darüber hinaus erhielten alle Schülerinnen und Schüler bis zu einem Schnitt von 1,5 eine e-fellows-net Urkunde bzw. ein –Stipendium. Sonderpreise gab es für Cédric Brodersen als Jahrgangsbesten, gestiftet vom Freundeskreis des IGV, einen Gutschein für Theaterkarten und den Mathematik-Preis der DMV für die beste Mathematik-Abitur-Prüfung für Julia Harisch. Den Physik-Preis der DPG sowie die Mitgliedschaft für sehr gute Leistungen im Fach Physik und in der schriftlichen Abitur-Prüfung bekommen Elliott Henner, Marcel Gruber, JulianGärtner, Florian Mayerhofer und Christian Wendlinger. Über den Bio-Zukunftspreis über 500 qm Regenwald in Peru für herausragendes Interesse und besonderen Erfolg im Fach Biologie freute sich Timo Zeiler. Den von der Bücherwelt in Senden gestifteten Buchpreis für durchgängig sehr gute Leistungen im Fach Deutsch bekam Anna-Lena Wybranietz und den Buchpreis für die besten Leistungen im Fach Französisch erhielt Cédric Brodersen.

 

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgten 

  • das Bläserensemble (Leitung Herr Enemoser) mit
    M. A. Charpentier: „Te Deum“
    G. F. Händel: „Feuerwerksmusik“ Ouvertüre
  • das Vokalensemble (Leitung Frau Finking) mit 
    Adele, Arr. Mac Huff: „Hello“
    Percy Mayfield, Arr. Martin Carbow: „Hit the Road, Jack”
  • Herr Enemoser (Violine) und Felix Schmid, 10a (Akkordeon) mit 
    Carlos Gardel: „Por una cabeza“