Es muss ja nicht immer Berlin sein ...

Bereits zum dritten Mal wurden zwei Akrobatinnen des IGV, Tamara Barth und Natalie Otto, beide 8c, mit ihrer Nummer für dieses berühmte Varietétheater GOP ausgewählt. Dieses Mal nicht am Trapez, wie die letzten zwei Jahre, sondern an einem für sie ganz neuen Gerät, den Schlaufen. Die Nummer wurde extra für die Revue im Januar entwickelt und veranschaulicht den Moment, in dem sich zwei Menschen ineinander verlieben. Mit „toucheè" ist es gelungen, aus über 40 Bewerbungen von vor allem Zirkusvereinen für einen Auftritt bei „TALENTs 2017“ ausgewählt zu werden.

Die Fotos wurden während der Proben und der Generalprobe angefertigt, weil während der Aufführung nicht fotografiert werden durfte. 

„TALENTs“ bietet Nachwuchsartisten die einzigartige Möglichkeit, auf den Brettern, die die Welt bedeuten, ihr Talent unter Beweis zu stellen.

Schon um 6.30 Uhr ging die Reise los. Mit im Gepäck waren die Fotografin Frau Ballasch und die Trainerin Frau Hartung.

Um 10 Uhr begannen die Proben mit Ton- und Lichteinstellungen für den Auftritt. Ab 11:30 Uhr probten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Schritte und Bewegungen für das gemeinsame Intro bzw. Finale, und schon um 14 Uhr fand die Generalprobe statt. Danach erst hatten die Athleten eine Verschnaufpause bis zum Auftritt am Abend ab 19:30 Uhr.

Obwohl es sowohl bei den Proben als auch bei der Generalprobe noch kleinere Patzer gab, die jedoch vor allem der Aufhängung der Strapaten, wie der Fachbegriff für Schlaufen lautet, geschuldet waren, überzeugten unsere Mädels bei der Premiere mit einer absolut fehlerfreien Darbietung und verzauberten das Publikum mit ihrer Leichtigkeit und Grazie, das sie mit einem Riesenapplaus belohnte. Zu einem der Jurypreise reichte es am Ende zwar nicht, aber wieder einmal haben unsere Mädchen gezeigt, dass das IGV sich auch hinter Zirkusvereinen und Sportvereinen keineswegs verstecken muss.

Mädels, wir sind sehr stolz auf euch!   

DSC01822