Ferien auf dem Bauhof?

Auch nach Schulbeginn werden nochmals alle Kräfte zusammengenommen, um ein optisch ansprechenderes Ergebnis vorweisen zu können.

Dies ist besonders an nachfolgenden Beispielen erkennbar (links: vorher; rechts: nacher):

 

Vor den Ferien war die Außenfassade des Schulgebäudes noch nicht vollständig fertiggestellt. Nun hat sie ihre alte Schale abgelegt.

Idylle

Ist hier etwa eine Zahnpasta für strahlendes Weiß eingesetzt worden?

 

So wie der Pausenhof auf der Nordseite wurde auch der Hof auf der anderen Seite neu gestaltet. Berge von Kies und Erde mussten vorbildlich eingesetzten Pflastersteinen weichen.

 

Weg

Mit fortschreitender Jahreszeit veränderte sich auch das Bild des vorderen Pausenhofs.

 

Auf demselben Hof ragen nun vier Steinsäulen in die Höhe. Eine davon ist mit unserem IGV-Logo geschmückt.

Steine

Ist durch diese Steine eine Zeitreise möglich, um die „alte“ Schule nochmals zu sehen?

 

Wo am ersten Schultag die Aula noch mit blankem Stein „glänzte“, ist sie inzwischen mit einem gemütlichen Teppich überzogen, der speisenden Kindern Obdach gewährt und ein gemütlicher Rückzugsort ist. Zudem sorgt das Spielen an den Tischtennisplatten während der Pausen für abwechslungsreiche Unterhaltung.

Aula

Die Aula besticht mit ihrem verblüffend konträren Farbkonzept.

 

Für den Komfort hat der Sachaufwandsträger keine Kosten gescheut. Die Farben der Sofas sind auf das IGV abgestimmt: rot, grau, schwarz!

Sofas2

Eine von Sofas in die Enge getriebene Stuhlherde wird durch einen einsamen Tisch ersetzt.

 

Der „Toiletten-Wing“ ist nun nicht mehr notwendig. Mit ihrer atemberaubenden Anzahl und Geräumigkeit überzeugen die neuen Wasserklosetts.

Klo

Nun kann sich die Schule anstatt in einem Blauton in einem Spiegel wiedersehen.

 

Nun geht’s langsam aber sicher in den Endspurt über und Fortschritte sind immer wieder deutlich spürbar. Wir hoffen, dass die Schule bald fertig wird und wir bis dahin mit möglichst wenigen Problemen zu kämpfen haben. (Jedenfalls setzten wir uns aktiv für den Klimaschutz ein, da wir mit der vollständigen Inbetriebnahme unserer Heizung noch etwas warten müssen, wodurch wir dem Winter auch im Gebäude Unterschlupf gewähren.)

Falls wir den Tag der Fertigstellung miterleben dürfen, melden wir uns noch ein letztes Mal mit einem abschließenden Bericht.

 

Bis dahin!

Das P-Seminar Baudoku